NOS_7_Webseite_Bilder

NoSports. #7

Über alle Grenzen hinweg

Udo Bölts konnte den Satz nicht mehr hören. „Quäl dich, du Sau!“, hatte er seinen Kapitän Jan Ullrich angeraunzt, als der bei der Tour de France 1997 in den Vogesen schlappzumachen drohte. Und ziemlich viele, die Bölts in den Folgejahren begegneten, hielten es für einen originellen Einfall, dem Radfahrer genau diesen Satz entgegenzuschleudern. Nun wusste auch Bölts, dass die Truppe des Team Telekom damals im Apothekerschrank gewühlt hatte, um sich nicht zu sehr quälen zu müssen. Gleichwohl wurde Bölts’ Ausruf zum Mantra all jener, die im Sport nicht Spaß und Freude, sondern vor allem die Überwindung eigener Grenzen sehen. Das sorgt für Faszination gerade bei uns Amateursportlern, wenn Weltrekorde purzeln und ausgelaugte Radfahrer steile Berge hochsprinten. Aber bisweilen geht der Kampf gegen den Körper auch zu weit. Wir haben Spitzenathleten gefragt, wie sie die Balance halten zwischen Ehrgeiz und Vernunft. Und sie erzählten uns von den inneren Kämpfen, von Zweifeln und Frust, aber auch von der inneren „Rakete, die mit geballter NASA-Power abhebt“, wie Triathlet Jan Frodeno es formuliert. Viel Spaß beim Lesen von NoSports#7!

NoS_7_Profilbild_FACEBOOK

NoSports # 7 im Überblick:

Eiserner Wille
Wenn ab dem 30. Kilometer beim Marathonlauf der tote Punkt kommt, fragt sich der Freizeitjogger plötzlich: Warum tue ich mir das eigentlich an? Profisportler muten ihrem Körper jeden Tag derartige Grenzerfahrun­gen zu. Sie befinden sich beruflich im Dauerclinch mit dem inneren Schweinehund. Wie es ihnen gelingt, in diesem ungleichen Kampf stets die Ober­hand zu behalten, schildern Triathlet Jan Frodeno, Speerwurfweltmeister Johannes Vetter, die Boxerin Christina Hammer, Gewichtheber Almir Velagic und Schwimmer Robin Backhaus. „Ironman“-Gewinner Frodeno sagt: „Ich  bin mit dem inneren Schweinhund per Du!“

Football
Wisconsin ist weder Kalifornien noch Texas oder Florida. Also ganz sicher nicht der aufregendste Bundesstaat der USA. Und die 100 000-Seelen-Gemeinde Green Bay im Herzen des unscheinbaren Staates ist erst recht kein Hotspot. Dennoch kennt die Liebe zum lokalen Football-Klub dort keine Grenzen. Die Green Bay Packers sind das einzige Franchise, das seinen rund 370 000 Mitgliedern gehört. Und die tragen traditionell ihre Zuneigung zum NFL-Team gern zur Schau. Ein fotografischer Streifzug vom grün-goldenen Wohnzimmer zur Bushaltestelle, an der „Cheeseheads“ warten, die diesen Spottnamen mit Stolz tragen.

NOS_7_Webseite_Bilder9

Ranking
Wer zieht die Strippen im Weltsport? Sind es Funktionäre wie IOC-Boss Thomas Bach? Oder Auto­kraten wie Wladimir Putin, die für Sportereignisse im eigenen Land jeden Preis bezahlen? Sind es Medienmogule wie James Murdoch, Impresarios wie Dart-Tycoon Barry Hearn oder doch aktive Superstars wie LeBron James, die unsere Liste mit den „25 mächtigsten Menschen des Sports“ anführen?

Eishockey
Die Eisbären waren mal das Maß aller Dinge im deutschen Eishockey. Nun wollen die Berliner unter Coach Uwe Krupp wieder an die großen Zeiten anknüpfen. NoSports wollte wissen: Wie machen die das? Und begleitete das Team einen Tag lang zum Auswärtsspiel in Ingolstadt

NOS_7_Webseite_Bilder6

Arena
Entweder – Oder: Skateboard-Star Pedro Barros ist ein Faulpelz und liebt Ronaldinho 

Top Ten
Die Schumis, die Klitschkos, die Schlecks. Kurz: die sportlichsten Geschwister aller Zeiten 

Pferdesport
Isabell Werth ist die erfolgreichste Reiterin aller Zeiten. Die sechs­fache Olympiasiegerin hat seit 1989 insgesamt 17 EM-Titel geholt. Höchste Zeit für ein Interview

NOS_7_Webseite_Bilder7

Hall Of Fame
Der „Deutschland-Achter“ ist ein Mythos, der seinen Anfang bei Olympia 1960 in Rom nahm 

Doping
Leistungssteigernde Mittel gibt es seit Urzeiten. Was machte den Menschen wann Beine? 

Boxen
Mike Tyson wäre ein Niemand, wenn Coach Cus D’Amato ihn nicht einst aus Brooklyn herausgeholt hätte. Ihm zu Ehren hat Tyson nun ein Buch geschrieben 

Mopsrennen
Der Windhund ist out, Möpse sind in. Was macht die Rennen der kleinen Hunde so attraktiv? 

NOS_7_Webseite_Bilder8

Humor
Fußballmütter waren gestern. Jetzt kommen die Voltigier-Väter 

Bowling
Wenn in den 60ern die New Yorker Bowlingtempel schlossen, kamen die Gangster und wetteten auf Teenager, die mit der Kugel umgehen konnten. Es war die Zeit des „Action Bowling“ 

Vorher/Nachher
Handballer Patrick Wiencek zeigt, was in einem Spiel passiert 

Tennis
Eine der ganz großen Fragen des Sports wollten 1973 der alternde Tennis-Kauz Bobby Riggs und seine Gegnerin Billie Jean King beanworten: Haben Frauen gegen Männer eine Chance?

NOS_7_Webseite_Bilder3

Rückkampf
1983 wurde Egon Müller der erste und bis heute einzige deutsche Speedway-Weltmeister. Ein Frauen­held, ein Popstar und ein Mann, der kein Risiko scheute 

 

Diese Themen und noch viele mehr – jetzt in der neuen Ausgabe von NoSports!