La pesee des boxeurs avant le combat qui opposa Joe Louis (a gauche) et Max Schmeling (a droite) en 1938 a New York. !AUFNAHMEDATUM GESCHÄTZT! PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY D003294

La Pesee the  Avant Le Combat Qui  Joe Louis A gauche ET Max Schmeling A droite en 1938 A New York date estimated PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY

Platz 64: Joe Louis

Ein hochkarätige Jury stimmte für die neue Ausgabe von NoSports über die 100 größten Sportlerinnen und Sportler aller Zeiten ab. Auf Platz 64: Boxer Joe Louis Der „Brown Bomber“ wurde von seinen Managern bewusst als der „gute Schwarze“ dargestellt. Das hieß: stets höfliches Auftreten und keine Affären mit weißen Frauen. Vor allem aber galt Joe Louis Anfang der Dreißigerjahre als unbesiegbar. Bis 1936 Max Schmeling … Platz 64: Joe Louis weiterlesen

NoS4_Webseite_Cover

NoSports Ausgabe # 4

Windhund, Pferd & 98 Menschen Wer die größten Sportler aller Zeiten wählen lässt und am Ende 100 herausragende Athleten in einer Rangliste ordnet, erntet dafür völlig zu Recht wüste Empörung und wilden Protest. Denn man sucht zahllose Sportler vergeblich, die zwingend auch noch hätten gewürdigt werden müssen. Wo bitte ist Reiter Ludger Beerbaum und wo Skifahrer Marc Girardelli? Und kann man eine Liste ernst nehmen, … NoSports Ausgabe # 4 weiterlesen

Ulli Wegner-5__RZ_Online

Was tun Boxer für die Gesichtspflege?

Der Herr der Ringe – die NoSports-Kolumne. Boxtrainer Ulli Wegner über die großen Fragen des Sports Ulli Wegner, sind Sie ein guter Autofahrer? Eine Schlafmütze bin ich! Ständig grüble ich, analysiere die letzten Kämpfe.Und trotzdem rausche ich öfter in Radarfallen. Fünf Kilometer vor der Sportschule Kienbaum steht ein Blitzer, das weiß ich seit Jahren, trotzdem fahre ich ausgerechnet dort meist zu schnell. Nico Rosberg wird … Was tun Boxer für die Gesichtspflege? weiterlesen

Eishockey

„Schmerzen hat man immer“

Daniel Pietta und Patrick Hager sind erbitterte Gegner in der Deutschen Eishockey Liga. Im Nationalteam konkurrieren sie um einen Platz im Kader. Dennoch sind die beiden eng befreundet. Geht das? „NoSports“ traf die beiden zum großen Interview Daniel Pietta, Patrick Hager, kann es echte Freundschaft unter Eishockeyprofis geben? Patrick Hager: Warum nicht? Sie spielen auf einer ähnlichen Position. Nur Patrick Hager ist für die WM … „Schmerzen hat man immer“ weiterlesen

Huck_1

„Ran an die Buletten“

Am kommenden Samstag, dem 1. April 2017, boxt Marco Huck in Dortmund um den WBC-Titel im Cruisergewicht. In Ausgabe #3 von „NoSports“ erklärt der Fighter, wie er seinen Gegner, den Letten Maris Briedis, in die Knie zwingen will.  Interview: Tim Jürgens Foto: Werner Amann Marco Huck, die Flüchtlingskrise hat Deutschland verändert. Sie flohen 1993 als Achtjähriger mit Ihren Eltern aus Jugoslawien hierher. Wie haben Sie … „Ran an die Buletten“ weiterlesen

Rosberg3

„Nico ist ein größerer Teamplayer als so mancher Fußballer“

Fotograf Paul Ripke begleitete Formel-1-Pilot Nico Rosberg auf seinem Weg zum Weltmeistertitel – und bei der Entscheidung, seine Laufbahn auf dem Höhepunkt zu beenden. Das große Interview mit dem Fotografen zur Titelgeschichte der März-Ausgabe von „NoSports“ Interview: Tim Jürgens Paul Ripke, Sie haben Nico Rosberg in seiner WM-Saison als Fotograf begleitet. Wie müssen wir uns die Zusammenarbeit vorstellen? Ich war bei insgesamt acht Rennen dabei. … „Nico ist ein größerer Teamplayer als so mancher Fußballer“ weiterlesen

Iran_2

Prügel im Paradies

Dirk Westphal ist der erste deutsche Volleyball-Profi in der iranischen Super League. Der Außenangreifer von Shahrdari Täbris spielt vor ausverkauften Rängen und lernt auf seine alten Tage, noch mal richtig draufzuhauen. Die große Reportage in der März-Ausgabe von „NoSports“ Neulich bekam Dirk Westphal mal wieder einen Eindruck davon, was es heißt, als Volleyballer sein Geld im Iran zu verdienen. Hierzulande ist die Sportart je eher … Prügel im Paradies weiterlesen

Handball

Ekstase in der Mehrzweckhalle

Seitenwagen, Radball, rhythmische Sportgymnastik. Alles Themen, die in den Achtzigerjahren ganz selbstverständlich sonntags in der ARD-„Sportschau“ abgehandelt wurden. Dass Moderator Addi Furler auch noch mit bebendem Schnauzer in einer schier endlosen Prozedur den Galopper des Jahres wählen ließ geschenkt. Entscheidend war, dass  im öffentlich-rechtlichen Fernsehen auch Sportarten, die nicht mit dem Fuß auf grünem Rasen gespielt wurden, ihren festen Platz fanden. Wenn heute nicht einmal … Ekstase in der Mehrzweckhalle weiterlesen

Rückkampf_2

„Die Strümpfe habe ich ausgezogen“

Gunda Niemann-Stirnemann dominierte fast ein Jahrzehnt lang den Eisschnelllauf. Nicht schlecht für eine, der ständig mangelndes Talent bescheinigt wurde. Für Ausgabe#3 haben wir die 50-Jährige zum großen Interview getroffen.   Stimmt es, dass Sie die erste waren, die barfuß lief? Das ist schon verrückt im Sport. Als Mark Spitz, der Schwimmer mit dem Schnurrbart, in München 1972 die ganzen Medaillen gewann, haben seine Konkurrenten sich … „Die Strümpfe habe ich ausgezogen“ weiterlesen

British professional snooker player Jimmy White, nicknamed 'The Whirlwind', photographed in the Studio on 9th November 1981. (Photo by Lichfield/Getty Images).

Der letzte Frame

Nur vier Menschen haben mehr Geld mit Snooker verdient als Jimmy White. Er könnte sich zur Ruhe setzen, wäre da nicht dieser Fluch, den er unbedingt noch brechen will. In unserer Rubrik „Große Verlierer“ widmet wir dem Londoner in der neuen „NoSports“-Ausgabe ein ausführliches Porträt. Es gibt Menschen, die den schmerzhaftesten Moment der Sportgeschichte auf den 2. Mai 1994 datieren. An jenem Tag lieferten sich … Der letzte Frame weiterlesen